Sündhafte Krümel und Koschere Cola

Im Zuge der Vorbereitungen des jährlichen Passa-Fests in Israel kann man leicht das Gefühl bekommen, die Gesellschaft bereite sich auf den nuklearen Kahlschlag vor. Die Schlangen in den Supermärkten reichen bis auf den Parkplatz, bis zum Bersten vollgestopfte Einkaufswägen schieben sich durch die Gänge und kollidieren im Nadelöhr der Kassenbänder, begleitet von Flüchen und Kindergeschrei…. Continue reading

Der mit den Vokalen tanzt …

Nach einer Weile in Israel gibt es immer noch vieles, was mich an der Hebräischen Sprache verwirrt, belustigt, oder in den Wahnsinn treibt. Die wohl auffälligste Sache, mit der ich mich ständig konfrontiert sehe, ist die nahezu vollständige Abwesenheit von Vokalen auf Straßenschildern, Speisekarten und Formularen. Man nehme zum Beispiel ein Wort wie “Lavender”. Sucht man… Continue reading

Heimat

“Heimat lebt vom Geist, der Bekanntes sucht, im glücklichen Fall vom Wiedererkennen, von dem Gefühl, das Dasein an einem bestimmten Ort sinnvoll ertragen zu können”
FAZ, 29. 12. 2013

Als das Internet noch Unsozial war

Weißt du noch, wie es damals war? Als die meisten Webseiten noch öden Orten glichen, auf die man oft nur durch Zufall stieß — arglos zusammengezimmerte Codegeflechte, die irgendwo in der digitalen Wildnis darauf warteten, sich ruckartig auf flimmernden Bildschirmen zusammenzusetzen, Pixel für Pixel für Pixel. Weit vor der atemlosen Hast des Ständig Neuen, dem… Continue reading

10 Arten, wie das Internet uns krank macht – und immer noch keine Lösung…

Gestern stolperte ich über einen Artikel, der unverhohlen die Leiden des modernen, digital vernetzten Wesen schilderte. Der Text trug die Überschrift: “10 Arten, wie das Internet uns krank macht und eine Lösung” und beinhaltete das Übliche: Wer sein Smartphone für zwei Minuten auf die Seite lege, bekomme einen Cold Turkey, dies sei wissenschaftlich erwiesen; das… Continue reading

Babylonisches Sprachgewirr Im Fahrstuhl

Die Imagination hat im Nahen Osten eine äußerst große gesellschaftliche und kulturelle Tragweite — der Gedanke an die großen drei Weltreligionen drängt sich nahezu auf, deren Ideen von Himmel, Hölle, Engeln, Feuerwesen und Wundertaten alle jener speziellen Art blühender Fantasie zu entspringen scheinen, welche vorzüglich auf Hitzeflimmern über heißem Sand gedeiht. Man muss jedoch gar… Continue reading