Blog

The Reliability Of The Unexpected

We tend to think about storytelling as something which happens around a campfire, in front of pulsing plasma screens, the dim glow of the night stand lamp. But no matter how public or intimate the setting, we still experience these stories as something external, words or images, bits and pieces — however gripping or emotional–… Continue reading

Neulich beim Matratzenkauf

Das Leben in Israel hat mancherlei Besonderheiten — unter anderem die eifrige Bereitschaft der Menschen, mit Rat und Tat in allen Lebenslagen beizustehen, wobei es vollkommen nebensächlich ist, ob diese Unterstützung explizit erwünscht wird oder nicht. Wenn eine israelische Schwiegermutter ihrem Schwiegersohn mitteilt, wie viele Kinder sie durch seine Ehe erwarte und wann diese zu… Continue reading

Dish of the Day

Started using a timer recently to hunt down the procrastination gremlins. It works well. Too well, almost. Been working less hours and getting ridiculous amounts of stuff done. Already on Wednesday I had the whole week behind me. It’s like time-traveling, man! — erm, maybe not. So, got a new book out, paperback and ebook,… Continue reading

Job In The Web

Job

digital collage based on Rembrandt Harmensz. van Rijn: Hiob, seine Frau und seine Freunde

“Can you fathom the mysteries […] Their measure is longer than the earth and wider than the sea.” ~Job 11: 7, 9

Writing and Blogging

These days my weeks are filled with manuscript writing, proof reading, editing, formatting and everything else that follows. While it’s very satisfying to immerse myself in longer projects that take many months to complete, I’ve also rediscovered the fun in blogging, the refreshment of forming an idea within one or three days and publishing it… Continue reading

Die Parallelwelt des Krieges

Als ich das erste Mal mit jungen Jahren Bilder von Jerusalem im Fernsehen sah, war ich überrascht. Da waren Straßen zu sehen, asphaltiert wie in Deutschland, und die Menschen trugen Jeans und Tshirts. Ich hörte Sirenen, sah brennende Autos und Frauen mit schmerzverzerrten Gesichtern. Jerusalem, das war für mich ein Wort, das ich nur aus… Continue reading

Jiddisch für Anfänger

Nach einem langersehnten Wolkenbruch – dank der monatelangen Sommerhitze wird dieses Herbeisehnen selbst für den Mitteleuropäer verständlich – entschieden meine Frau und ich uns zu einem kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft. Ausgerüstet mit Regenschirm, den wir letztlich nur mit uns herumschleppten und Pullovern, die in der plötzlich auftretenden Mittagshitze gänzlich fehl am Plätze waren, machten… Continue reading